Wirkungsweisen der Heilkreide

Anwendungen mit Rügener Heilkreide können zu einer Aktivierung
des Organismus beitragen. Zu den möglichen Effekten zählen An-
regungen des Herz- und Kreislaufsystems sowie des Stoffwechsels,
die Förderung der Druchblutung und der Entsäuerung sowie eine
Stärkung des Immunsystem.


Wärme und Kälte

Die Rügener Heilkreide hat ein gutes Speichervermögen für Wärme
und Kälte, sie kann sowohl als Warm- als auch als Kaltpackung
angewendet werden. Die Wärme wird langsam und etwas verzögert
an den Körper abgegeben. Der Körper passt sich an die Tempera-
turänderung durch eine erhöhte Durchblutung an. Die Wärme
entspannt die Muskulatur und ist eine gute Vorbereitung für eine
anschließende Massage. Bei entzündlichen Prozessen und ggf. auch
bei Fieber kann die Kreide als kalte Packung dem Körper Wärme
entziehen.


Förderung der natürlichen Hautfunktionen

Die Haut ist unser größtes und vielseitigstes Organ. Sie dient u.a.
der Wahrnehmung, und der Regulierung der Körpertemperatur.
Wir kommunizieren auch über die Haut, wenn wir z.B. erröten oder
vor Schreck blas werden. Nicht umsonst heißt es, die Haut ist der
»Spiegel der Seele«.

Mit Hilfe von Pflegeprodukten möchten wir die Haut von außen
unterstützen. Dabei besteht allerdings die Gefahr, dass sich die
Haut an diese Unterstützung gewöhnt. Wenn wir sie beispielsweise
regelmäßig eincremen, kann dadurch die natürliche Fettung der
Haut reduziert werden. Zudem können Farb-, Duft-, und Konser-
vierungsstoffe aus den Pflegeprodukten die Haut belasten. Durch
Anwendungen mit Rügener Heilkreide »erziehen« wir die Haut
wieder ihre natürlichen Funktionen selbst zu übernehmen. Nach
einer Anwendung mit Rügener Heilkreide z.B. einem Kreidebad
kann die Haut spannen. Dies ist ein vorübergehendes Phänomen,
da das Trockenheitsgefühl für die Haut eine Anregung bedeutet
verstärkt ihre schützende Funktion zu übernehmen. Nach einer
»Erholungsphase« setzt die natürliche, körpereigene Hautfettung
ein. Deshalb ist es wichtig die Haut nach einer Kreideanwendung
am Besten nicht einzucremen.


Anregung der Haut in ihrer Funktion als Ausscheidungsorgan

Unsere Haut ist auch ein Ausscheidungsorgan. Auf Grund ihrer
Feinkörnigkeit hat die Heilkreide eine besonders große Oberfläche
und somit ein hohes Sorptionsvermögen. Zudem hat sie einen
basischen pH-Wert von 8,5. Bäder und Packungen mit der Rügener
Heilkreide können die Haut in ihrer Funktion als Ausscheidungs-
organ unterstützen.


Entzündungshemmung und Wundheilung

Im Rahmen eines zellbiologischen Gutachtens der Dartsch Scien-
tific GmbH wurde die entzündungshemmende und die Wundheilung
fördernde Wirkung der Rügener Heilkreide nachgewiesen. Künst-
liche Wunden in Zellkulturen, die mit Heilkreide behandelt wurden,
heilten schneller, als dies bei unbehandelten Vergleichsproben der
Fall war. Bei den mit Heilkreide behandelten Zellkulturen wurde
eine Stimulierung des Energiestoffwechsels der Zellen sowie eine
erhöhte Zellvitalität und Zellteilung festgestellt (Dartsch, 2011).





Frau mit Kreidecremeauftragung

Quelle:
Dartsch Scientific GmbH

künstliche Wunde
in einer Zellkultur

Wundverschluss
durch Zellteilung
und -einwanderung